Wittinger Stammtisch
Wittinger Stammtisch

Politik sollte vor allem ein Ziel verfolgen: die Anliegen unserer Bürgerinnen und Bürger zu hören und diese in unser Handeln einzugliedern. Volksvertreter werden gewählt, um die Demokratie in unserem Land zu unterstützen und zu stärken. Hierfür ist besonders eines wichtig: Politik muss transparent sein.

 

"Wer nichts weiß, muss alles glauben!"

(Marie von Ebner-Eschenbach)

 

Oder wie im Buch "Die Jahrhundertlüge" von Heiko Schrang auf S.30 zu lesen:

 

"Politik ist die Kunst, die Menschen daran zu hindern, sich um das zu kümmern, was sie angeht."

 

In diesem Sinne gilt es besonders die lokalen Gegebenheiten zu "durchleuchten". Aus diesem Grund freuen wir uns, Sie auf unserer Webseite begrüßen zu dürfen. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über unsere Gründer und Initiatoren sowie auch unsere politischen Überzeugungen, die wir in unserer Arbeit verfolgen. Gerne haben wir ein offenes Ohr und freuen uns über Anregungen oder auch über Kritik.

Man mag beim Lesen einiger Artikel zur Überzeugung kommen: Aha! Schon wieder "Reichsbürger!" Hier müssen wir jedoch klarstellen, daß uns deren Denkweise oft nicht überzeugt. Wir erlauben uns aber trotzdem die Kritik an vielen gesetzlichen Gegebenheiten und fragen uns manchmal, ob hierbei die Bestimmungen unseres Grundgesetzes eingehalten worden sind. Hierbei fällt  immer wieder das Zitiergebot ins Gewicht, wonach die Gültigkeit vieler Gesetze dann hinterfragt werden muss. Andererseits brauchen wir diese Gesetze, um die moralischen Werte unserer christlich abendländischen Kultur zu untermauern und um das friedliche Miteinander zu erhalten . 

Es wäre von großer Wichtigkeit, dass hier der Gesetzgeber die vielen Unklarheiten einmal beseitigt. 

Der Wittinger-Stammtisch ist kein Stammtisch im traditionellen Sinne, sondern eine offene Gesprächsrunde, zu der immer alle interssierten Bürger herzlich eingeladen sind.


Herzliche Grüße
Heinrich Banse und Richard Bockelmann

Probleme erörten

Rechtslage

Lösungsvorschläge

Jeder Mensch hat Überzeugungen. In der Politik sollte man für diese einstehen und sie vertreten. Wir tun dies unabhängig von einer Parteizugehörigkeit oder Parteidoktrin.

Unter dem Motto HEIMAT  UND  RECHT wollen wir für Sie da sein, auch wenn das manchmal nicht in die derzeit gewünschte politische Korrektheit passt. Wir haben uns z.B. ein neues "Stammlokal" suchen müssen, weil das "alte" plötzlich keine Termine mehr für uns hatte. Für "Altparteien", denen wir "unheimlich" sind, waren Termine frei. Nun denn, wir haben eine bessere Alternative gefunden: den "Knesebecker Hof" mit netten Wirtsleuten und hervorragenden Räumlichkeiten. Man kann dort auch Zimmer für Übernachtungen zu günstigen Konditionen bekommen: interessant für die, die von Weiter anreisen wollen.                                

                                                       

Unser Treffen in Dingelbe war wieder interessant für Bürger, die Freie Energie nicht als HokusPokus betrachten.

Wir planen Mitte/Ende März eine ähnliche Veranstaltung hier bei uns in Knesebeck. Wir werden uns wieder mit der autonomen Energieversorgung beschäftigen und hierzu einige interessante Experimente zeigen.  Wir werden auch ein Funktionsmodell des Magnetmotors vorstellen.

Die steigenden Energiekosten werden leider immer belastender und so wird es höchste Zeit, einen individuellen Ausweg zu finden. Unser Staat (wegen möglicher Milliarden-Steuerausfälle) und die Energie-Maffia (wegen gefährdeter Gewinne) sehen so etwas überhaupt nicht gern und verhindern hier Vorstöße, wo es nur geht. (Siehe hierzu das Buch "Der GFE-Skandal" von Horst Kirsten, ISBN: 978-3-947241-06-04,  >>> eine absolut empfehlenswerte Lektüre, die den Kosteneisatz von etwa 20 € wirklich wert ist!)  Forschungen im Thema "Freie Energie" bekommen vom Staat auch keine Fördermittel mit der Begründung, dass es so etwas nicht gibt. Muss man sich gleich fragen, wie die Planeten seit Milliarden von Jahren um die Sonne kreisen oder der Mond um unseren Planeten??!!

 

Doch zunächst wollen wir uns wieder am 15.02. zu einem "normalen" Stammtisch bei unserem Wirt treffen. Bei Fragen: Heinrich Banse, Tel. 05831 9933464 oder Richard Bockelmann, 05834 530688.

 

Wir müssen uns permanent mit Bürgerrechten befassen. Die bekommt man nicht geschenkt - die muß man sich holen! Die Steuergesetzgebung ist auch so eine Sache!! Das angeblich heute noch gültige Einkommensteuergesetz ist ein Nazi-Gesetz aus 1934 und wurde von Adolf Hitler unterschrieben. Hatten die Alliierten nicht bei Kriegsende 1945 alle Nazi-Gesetze in Deutschland als nicht verbindlich oder für ungültig erklärt? 

Wußten Sie, daß Sie einen Finanzbeamten rechtlich nicht belangen können, auch wenn der Sie vorsätzlich in steuerlicher Hinsicht betrügt?? Voraussetzung ist allerdings, dass er das von Ihnen ergaunerte Geld nicht in die eigene Tasche steckt, sondern in der Finanzkasse abliefert. Eine interessante Erkenntnis in unserem "Rechtsstaat".   

Natürlich muss eine funktionierende Bürgerverwaltung über Steuern finanziert werden. Nur sollte der Bürger auch klar erkennen können, wofür seine manchmal schmerzlichen Abgaben verwendet werden. Das ist bei dem derzeitigen Chaos in der derzeitigen Steuergesetzgebung schier unmöglich. Seit Jahren spricht man von einer "Vereinfachung".....Schweigen (Nichtstun) ist Gold...für den Staat...

 

 Um weitere Beiträge zu lesen, klicken Sie oben auf  "Lokales/Aktuelles"oder "Deutschland" ! Hier lesen Sie Kommentare und Beiträge, die die überregionale Politik betreffen und Vieles, was im Rahmen unserer vorgegebenen "Pressefreiheit" von den Medien verschwiegen wird.

Ein absolut interessanter Artikel über die "Kollektivschuld-Lüge" (Mord an Juden) ist in der aktuellen Ausgabe im Kurier der Christlichen Mitte (Jan. 2018) zu lesen. Hoffentlich hat sich der Verfasser (Werner J. Mertensacker) damit "keinen Schiefer eingezogen"! Er behauptet: Schuldig an einem Verbrechen ist nur der Täter. 

Normalerweise ist ein derartiges Thema für unseren Stammtisch ein "Tabu-Thema".  Als Deutscher muß man aber darüber nachdenken dürfen....>>> Deutschland 

 

Web-Seiten zur Information über unsere Diskussionsthemen finden Sie unter den angegebenen Link-Adressen, was nicht bedeutet, dass wir die gleiche Meinung vertreten. Aber die Fülle der Informationen dienen vortrefflich der eigenen Meinungsbildung, weil hier nachzulesen ist, was die Presse leider oft verschweigt.  

 

 

siehe>>> Links 

 

ACHTUNG !!  

 Diese Web-Seite wird laufend bearbeitet. Deshalb sind wir für Anregungen dankbar, schreiben Sie uns eine E-Mail (>>Kontakt)! oder hinterlassen Sie einen Kommentar im Gästebuch !

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Wittinger Stammtisch